Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen


Oft verkaufen Anleger zu früh und geben sich trotz intaktem Aufwärtstrend mit Minimalgewinnen zufrieden, statt Ihre Gewinne laufen zu lassen.

Gemäß der Börsenregel Der Trend ist Dein Freund sollten investierte Anleger im Falle eines Aufwärtstrendes auf weitere Kursgewinne setzen. Andererseits besagt die Regel auch, dass Anleger Ihre Verluste begrenzen sollten und somit in fallenden Märkten Ihre Aktien rechtzeitig abgeben sollten. Anleger können sich hierzu eines so genannten Stoppkurses bedienen, bis zu dem sie bereit sind, Kursrückschläge auszusitzen und auf wieder steigende Notierungen zu hoffen. Der Stoppkurs kann beispielsweise 10 bis 15 Prozent unterhalb des aktuellen Kurses festgelegt werden. Wird der Stoppkurs unterschritten, wird verkauft und somit der Verlust begrenzt. Steigt der Kurs, sollte der Stoppkurs ebenfalls nach oben nachgezogen werden, um Gewinne zu sichern.